7 Jahre Fukushima

Media

Der 11. März 2011 versetzte Japan in einen Ausnahmezustand, der bis heute anhält. Er ging als einer der schlimmsten Schicksalstage Japans in die Geschichte ein. Eine Dreifa ch-Katastrophe suchte das hochtechnisierte Industrieland heim: Ein Erdbeben in bisher nie dagewesener Stärke 9,0, ein gewaltiger Tsunami und – dadurch ausgelöst – ein atomarer Unfall im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi mit fatalen Folgen. Die Katastrophe forderte mindestens 18.000 Menschenleben. Radioaktive Verseuchung zwang 160.000 Japaner, ihre Häuser zu verlassen. Fukushima wurde zum Weckruf für das Land.

Greenpeace fordert Japans Regierung auf, aus der Atomkraft auszusteigen und sich vom Einfluss der Atomlobby zu befreien. Die Katastrophe in Fukushima hat erneut klar gemacht, dass nukleare Energie nicht zu kontrollieren ist. Durch den Wiedereinstieg gefährdet Japans Regierung unzählige Menschenleben und weite Teile der Umwelt. Auch Japan braucht eine Energiewende!

Wir haben am Jahrestag der Kathastrophe auf dem Neumarkt mit einer Ausstellung zu diesem und vielen weiteren Reaktorunfällen daran erinnert.