30 Jahre Tschernobyl

Media

Am 26.04. haben wir von Greenpeace Dresden am Dr.-Külz-Ring (vor der Altmarktgalerie) an den Reaktorunfall von Tschernobyl vor 30 Jahren erinnert. Wir haben über aktuelle Entwicklungen und Risiken sowie den Ausstieg aus der Atomenergie in Deutschland und den Nachbarländern informiert. Wir sind der Meinung: „Schreckliche Unfälle wie die von Tschernobyl oder Fukushima zeigen, dass die Nutzung von Atomkraft immer gefährlich sein wird. Solange wir in Europa weiterhin Atomstrom nutzen ist das nächste Unglück nur eine Frage der Zeit.“

Dreißig Jahre nach der Nuklearkatastrophe in Tschernobyl sind noch immer über 10.000 km² Land nicht wirtschaftlich nutzbar. Etwa 5 Millionen Menschen leben in Zonen, die offiziell als radioaktiv verseucht gelten. Die gesundheitlichen Risiken sind immens, allein an den direkten Folgen starben tausende Menschen. Deutlich erhöhte Krebsraten sind auch in Jahrhunderten noch zu erwarten.

Erst wenn wir in Deutschland, Europa und der ganzen Welt endgültig aus der Atomkraft ausgestiegen sind, können wir sicher sein, dass sich solche Unfälle nie wieder ereignen!