Der Abgrund, der mal Heimat war

Media

Könnt ihr euch eine 32 Quadratkilometer große Grube vorstellen? Wir wissen, dass dies ungefähr der Fläche der größten ostfriesischen Insel Borkum entspricht und doch ergibt sich kein Bild vor unserem inneren Auge.

Auf dem Neumarkt war heute die Wanderausstellung "Der Abgrund, der mal Heimat war" zu sehen.

Jordis A. Schlössers Bilder zeigen diese Ausmaße annähernd und machen deutlich, welch zerstörerische Kraft Kohle hat (und das noch vor der Verbrennung, bei der CO2 in großem Stil freigesetzt werden). Schlösser fotografierte den Widerstand von Bewohner:innen und Demonstrant:innen gegen den Landverbrauch des RWE-Konzerns, der bis 2038 weiterwüten soll. Dabei ist Kohlekraft die klimaschädlichste Form der Energieerzeugung. Das im Juli 2020 beschlossene Kohleausstiegsgesetz setzt ihr bis 2038 ein Ende - für den Klimaschutz vie zu spät.