Dresdens erste PopUp-Bikelane

Media

Weltweit machen Städte Platz für Fuß- und Radverkehr. Doch in Deutschland passiert bisher viel zu wenig. Mit dieser Tatenlosigkeit riskieren die Städte viel, denn jetzt entscheidet sich, ob die Menschen aufs Auto umsteigen und die Städte mit zusätzlichen Abgasen, Lärm und Stau belastet werden, oder ob sie sich lieber fürs Rad entscheiden. Daher müssen jetzt sichere Radwege und eine gute Infrastruktur für Fußgänger:innen und Radfahrende eingerichtet werden. Auch muss Radfahren bequemer und schneller sein als das Auto. Aus diesem Grund haben heute über 30 Greenpeacegruppen in Deutschland einen temporären Fahrradweg, eine PopUp-Bikelane, eingerichtet. Auch wir waren in Dresden dabei und haben immerhin 140 Meter von der Stadt genehmigt bekommen, auf denen wir eine Stunde lang zeigen konnten, wie Radfahren in Dresden mit einer Verkehrswende aussehen könnte. Für die zweispurige Albertstraße ist eigentlich schon länger ein sicherer Radweg geplant, die Umsetzung wurde jedoch immer wieder vertagt, bis sich die Mehrheit für kurze Zeit sogar wieder gegen den Radweg aussprechen konnte. Jetzt ist er wieder beschlossen und wir freuen uns schon sehr darauf!